user_mobilelogo

Zeitgleich mit dem Bau des Amtsgerichtes in Berlin-Köpenick wurde im Jahr 1901 das Gefängnis Köpenick errichtet. Die SA nutzte das Gefängnis zwischenzeitlich als Gefangenenlager und Folterstätte in Berlin. Mit Ende des zweiten Weltkrieges diente das Gemäuer noch einige Zeit als Männergefängnis, bis es in der DDR vom Fernsehen übernommen und als Fundus zweckentfremdet wurde. Die unangenehme Atmosphäre in einer Gefängniszelle aus dem letzten Jahrhundert lässt sich beim Betrachten des 360°-Panoramas vielleicht etwas besser nachvollziehen.

Etwa seit den 1980 steht das Anwesen leer und beherbergt im Erdgeschoss heute ein kleines Musem zum Gedenken an die "Köpenicker Blutwoche" im Jahr 1933.

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Gefängnis Köpenick

Hinter der Kamera

Ich beschäftige mich etwa seit dem Jahr 2013 mit der Fotografie und nutze sie als Ausgleich zu Studium und Arbeit.

Alles begann in einer verlassenen Tonwarenfabrik in der Nähe meine Heimatstadt Pforzheim. Der Verfall zog mich förmlich in seinen Bann. Inzwischen zählen die Architektur- und Landschaftsfotografie, sowie die Aufnahme und Erstellung von virtuellen Panoramatouren zu meinen Schwerpunkten.

profile-2.jpg

Kontakt

Am Breitenstein 41, 75228 Ispringen

mail@sebastian-knopf.de

 

Jetzt Kontakt Aufnehmen

Diese Webseite verwendet ausschließlich Cookies, die zur Funktion erforderlich sind. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.
OK